Trennung biogener Abfälle in Flüssig- und Feststoffanteile

Die im Biogut vorhandene Organik in Biogas und sauberen landwirtschaftlichen Dünger umwandeln.

Aufbereitung von Bioreststoffen

Biogut ist getrennt gesammelter Bioabfall. Dieser kann, genau wie Großküchenabfälle, Speisereste und überlagerte, verpackte Lebensmittel, mit der Doppstadt Schneckenpresse in Feststoff und flüssige Phase getrennt werden. 

In der flüssigen Phase sind die bioverfügbaren Bestandteile angereichert und können einem Nassfermenter zugeführt werden. Aufgrund des schonenden Aufschlusses und Pressens bedarf der Gärrest üblicherweise keiner weiteren Aufbereitung und enthält bereits weniger als 0,5 % Verunreinigung vor dem Fermenter, bezogen auf Trockenmasse. Die feste Phase besteht hauptsächlich aus Verpackungsmaterial und anderen Feststoffen. Darin enthaltene Rest-Organik wird im Rahmen einer Kompostierung bzw. biologischer Trocknung umgesetzt. Nach einer sich anschließenden Siebung können die Verpackungsrückstände verbrannt werden. Die Feinfraktion ist sauberer Kompost.

Im Fall eines Trockenfermenters kann die Schneckenpresse nach dem Fermenter den Gärrest stapelfähig und somit lagerbar machen, indem eine pumpfähige Flüssigphase abgetrennt wird. Des Weiteren wird für eine sich evtl. anschließende Nachrotte die nötige Permeabilität sichergestellt. Der Doppstadt Mischer kann die Gärrest-Feststofffraktion aus der Presse mit Grüngut mischen, bevor sie in die Rotte geht. Dies sorgt für eine intensivere Rotte und besseren Rottegrad. 

Für das Umsetzen von Trapez- und Tafelmieten bis zu 3,5 m Höhe ist der Doppstadt Umsetzer DU eine preisgünstige und Störstoff unempfindliche Lösung. Der Rohkompost kann nach der Rotte mithilfe der Doppstadt Siebmaschine SM klassiert werden, die den Fertigkompost bereitstellt.

Bei der Verarbeitung von Biogut wie beispielsweise Küchenabfällen entstehen:

  • Flüssigphase als Biogassubstrat für Nassfermenter
  • Feststoffphase zur energetischen Nutzung

Gärrest aus dem Trockenfermenter (Beschickt mit Biogut und Grüngut als Substrat) kann in folgende Fraktionen aufbereitet werden:

  • Feststoffphase zur Nachrotte und letztendlich Kompost
  • Flüssigphase als landwirdschaftlicher Dünger

Biogut Aufbereitung mit Doppstadt-Lösungen

  • Vermeidung von Kunststoffen bereits im Gärsubstrat
  • Robuste Fest-Flüssig-Trennung, Störstoff tolerant bis zu 80 mm Raumdiagonale
  • Keine zusätzliche Vollstromabsiebung des Gärrests nötig
  • Ideale Nachrotte durch Einstellung von pH-Wert und Strukturanteil

Trennung biogener Abfälle in Flüssig- und Feststoffanteile

Die Doppstadt Schneckenpresse lässt sich sowohl als Vorbehandlungsschritt für Biomüll und Lebensmittelabfälle vor dem Nassfermenter als auch als Nachbehandlungsschritt für Gärrest nach dem Trockenfermenter einsetzen. Mit dem Aufgabetrichter ausgestattet, kann sie den Einsatzstoff aufschließen und anschließend in eine feste und eine flüssig Fraktion trennen.

Der Schwerpunkt liegt nicht darauf, so viel Biogaspotential wie möglich aus dem Aufgabematerial zu gewinnen, sondern mit einer einzigen Maschine ohne Vorbehandlung ein sauberes Biogassubstrat bereitzustellen, das anschließend nach dem Fermenter keiner weiteren Nachbehandlung bedarf.

Stoffströme am Beispiel von Küchenabfällen sind die Folgenden:

Input Küchenabfälle

Flüssige Zielfraktion zur Vergärung

Feste Fraktion mit Verpackungsabfall

Das verfahren im überblick

Das könnte sie auch interessieren