WARUM WIR HEUTE EINEN DW 3060 IN IDAHO GRÜßEN

WARUM WIR HEUTE EINEN DW 3060 IN IDAHO GRÜßEN

Jedes Mal wenn eine Maschine unser Werk verlässt, ist das ein bewegender Moment für unser Team. Die Frage, wo und wie die Maschine künftig eingesetzt wird, ist für alle Beteiligten spannend.

Umso schöner ist es, wenn wir solche Rückmeldungen wie die unseres Partners Ecoverse Industries Ltd. in Ohio, USA, bekommen.

Ecoverse hatte vor etwa acht Jahren einen DW 3060 an eine Deponie in Bonneville County, Idaho, verkauft. Dort arbeitet Mike Kelsey.

Mike war damals vor allem für die Weiterverarbeitung des entsorgten Bauschutts verantwortlich. Das hieß, der Bauschutt wurde zerkleinert und vergraben. Nur – irgendwann fehlte der Platz. Eine andere Lösung musste her und Mike und sein Team entschieden sich, einen DW 3060 SA zu kaufen. Auf der Deponie wurde damit erstmals eine Maschine angeschafft, die das Material recyceln konnte. Ein völlig neues Konzept! Mittlerweile wird Bauschutt in Bonneville County nicht mehr vergraben, sondern komplett verwertet. Mike und sein Team waren so begeistert, dass sie nach und nach weitere Doppstadt-Maschinen kauften. Eine Trommelsiebmaschine SM 720, ein AK 630 und ein zweiter DW 3060K. Trennen, verwerten, recyceln lautet nun die Devise. Egal ob es sich um Bauschutt, Baumschnitt oder andere Grünabfälle handelt – die Deponie nutzt das aufbereitete Material und verkauft es weiter – unter anderem sogar als Brennstoff für die heimische Kartoffelchips-Industrie.

Bestand Mikes Arbeit also ursprünglich darin, den anfallenden Abfall bestmöglich zu lagern, stehen heute die Verwertung und damit auch eine zusätzliche Einnahmequelle im Vordergrund. Mike lobt die unkomplizierte Instandhaltung und Bedienung der Maschine. „Doppstadt has always been great for us“, sagt er. Unser Team hier in Deutschland bedankt sich für das tolle Lob und sendet herzliche Grüße an Mike in Idaho und natürlich an den DW 3060!